Es muss nicht immer ein kompliziertes Lichtsetup sein, damit gute Bilder entstehen. Manchmal genügt nur ein Licht, schwarzer Hintergrund und ein Model...

 

Ergebnisse sind hier zu finden:

 
M3DS1464_web
M3DS1452b
M3DS1545b_web
Inspiriert durch Tim Tadder und andere Blogs, versuchten wir uns auch mal an Waterwigs.  Zuerst besorgten wir uns ein Triggertrap Mobil Digitial Kamera Dongle. Die Idee dahinter war, über  den Schall die Blitze auszulösen. Zwar funktioniert der Schallauslöser sogar recht gut, bei mit Luft gefüllten Ballons. Aber auch andere Geräusche lösten die Blitze aus. Die Wasser gefüllten Ballons platzen zudem nicht besonders laut...
 
Zufälligerweise kam bei Experimenten mir dem Triggertrap Dongel mein Kumpel Udo vorbei und der Frage wieso ich keinen Arduino für das Problem nahm. Er malte schnell einen Entwurf eines kleines Arduinoprogramms auf ein Schmierzettel. Grundlegende Idee war nun nicht mehr die Blitze per Schall auszulösen, sondern da die Ballons mit Wasser gefüllt sind und das leitet, einen Messfüller mit zwei Nadeln zu basteln und dann zu messen ob etwas Strom fließt.
 
Auf Udos Seite http://blog.blinkenlight.net/experiments/measurements/foto-trigger/ ist der komplette Quelltext des Arduinoprogramms zu finden.
 
Folgendes besorgten wir uns noch für das Shooting:

Den Messfühler baute ich ich schon in der Vorwoche und probierte ihn aus:

Um das Wasser so einzufrieren, darf man nicht versuchen die Kamera auszulösen, sondern die Kamera muss eigentlich schon Aufnehmen und nur der Blitz wird angetriggert. Die Kamera stelle ich auf Manuell -  2 oder 5 sek und der ausgemessenen Blende.  Dazu muss der Raum dunkel sein. Besser dürfte sogar sein wenn die an der Kamera Bulb eingestellt wird (nach dem Auslösen des Blitzes kann man die Aufnahme beenden und der Mann oder Frau am Lichtschalter kann das Bild nicht mehr beeinträchtigen - 5 sek sind recht lang für ungeduldige Helfer :-)

Sonntagmorgens ging es dann los Thorsten Wambach mein Kumpel aus Frankfurt  und ich richteten das Studio her. Währen dessen schminkte unsere Visa Melanie Pfirrmann die Modelle und dann ging es los.  Die Kamera stellten wir auf ein Stativ holten die ersten gefüllten Ballons hoch und brachten das erste Model und den Ballon in Stellung.
Das ganze ging nur gemeinschaftlich. Einer platzierte sich hinter dem Model der andere musste an die Kamera. Ein dritter machte das Licht aus. Der Mensch an der Kamera drückt zwar den Auslöser - eigentlich macht aber der das Bild der die Luftballons an sticht...
 
Die Ergebnisse sind hier zu finden:
 
 
 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen